Hundesteuer und Hundehaftpflicht in Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern ist eines der wenigen Bundesländer, in denen der Abschluss einer  Hundehaftpflichtversicherung allen Hundebesitzern frei steht. Eine Hundesteuer wird hingegen auch in Mecklenburg-Vorpommern von allen Gemeinden erhoben. Die landesweit gültigen Vorschriften zum Thema Hunde regelt die Verordnung über das Führen und Halten von Hunden vom 4. Juli 2000.

Maulkorbpflicht und Leinenzwang in Mecklenburg-Vorpommern

Hundesteuer und Hundehaftpflicht in Mecklenburg-Vorpommern§1 Allgemeine Vorschriften für die Hundehaltung

(1) Gefährliche Hunde dürfen nicht gezüchtet (nichtgewerbsmäßige Zucht), gehalten und geführt werden, es sei denn, es liegt eine Erlaubnis nach § 4 vor. Die Ausbildung zu einer gesteigerten Aggressivität und Gefährlichkeit gegenüber Menschen oder Tieren ist untersagt.

(2) Wer Hunde außerhalb des befriedeten Besitztums führt, muss körperlich und geistig in der Lage sein, den Hund jederzeit so zu beaufsichtigen, dass Menschen, Tiere oder Sachen nicht gefährdet werden.

(3) Es ist verboten, Hunde außerhalb des befriedeten Besitztums ohne Aufsicht frei laufen zu lassen. Hunde, die zu Versammlungen, Umzügen, Volksfesten, sonstigen öffentlichen Veranstaltungen sowie an Orte mit großen Menschenansammlungen und in öffentliche Verkehrsmittel, Verkaufsstätten oder Tiergärten mitgenommen werden, sind an der Leine zu führen.

(4) Außerhalb des befriedeten Besitztums müssen Hunde ein Halsband mit Namen und Wohnanschrift des Hundehalters oder eine gültige Steuermarke tragen.

(5) Hunde sind so zu halten, dass sie das befriedete Besitztum nicht gegen den Willen des Hundehalters verlassen können.

Hundehaftpflichtversicherung in Mecklenburg-Vorpommern

In der mecklenburg-vorpommerschen Verordnung über das Führen und Halten von Hunden gibt es keinerlei Angeben zur Hundehaftpflichtversicherung. Im Gegensatz zum Großteil der anderen Bundesländer, muss nicht einmal der Besitzer einer gefährlichen Hundes, eine solche Versicherung abschließen. Hundehalter sollten trotzdem nicht unterschätzen, wie wichtig eine Tierhalterhaftpflicht werden kann. Wenn es zu einem Schadensfall kommt, der durch den eigenen Hund verursacht wurde, greift die normale Haftpflichtversicherung nicht. Diese sichert maximal Schäden, die durch Kleintiere (z.B. Meerschweinchen) verursacht wurden, ab. Verursacht jedoch ein Hund einen Sach- oder Personenschaden, leistet die Haftpflicht nicht. Nur eine Hundehaftpflicht springt ein, wenn der Hund einen Sachschaden oder schlimmer noch einen Personenschaden verschuldet. Gerade wenn Menschen betroffen sind, können hohe Schadensersatzforderungen auf den Hundebesitzer zukommen. Wer dann weder eine Hundehaftpflicht, noch ein finanzielles Polster hat, kann schnell in finanzielle Schwierigkeiten geraten (Ist eine Hundehaftpflicht sinnvoll?).

Kosten einer Hundehaftpflichtversicherung

Die Kosten, die eine gute Hundehaftpflichtversicherung verursachen, sind minimal. Es gibt Versicherungen, die eine Hundehaftpflicht bereits ab einem monatlichen Beitrag von 4 bis 6 Euro anbieten. Damit macht die Hundhaftpflichtversicherung nur einen kleinen Bruchteil der Kosten aus, die Hundebesitzer ohnehin für ihren Vierbeiner aufbringen müssen.

Wünschen Sie weitere Informationen zu Hundehaftpflichtversicherung? Unsere unabhängigen Versicherungsmakler beraten Sie gern. Sie erreichen uns telefonisch unter 030 – 120 82 82 8 oder per E-Mail unter kontakt@transparent-beraten.de.

Hundesteuer in Mecklenburg-Vorpommern

Die Hundesteuer wird auf Gemeindeebene geregelt. Das heißt, jede Gemeinde legt selbst fest, ob sie eine Hundesteuer erhebt oder nicht. Auch die gesonderte Besteuerung von gefährlichen Hunden, kann daher von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich geregelt sein. Meist gilt, dass die Hundesteuer in der Stadt höher ist, als im ländlichen Raum.

Hundesteuer in Schwerin

  • 108 Euro für den ersten Hund
  • 200 Euro für den zweiten Hund
  • 350 Euro für jeden weiteren Hund
  • 700 Euro für den ersten gefährlichen Hund
  • 1.000 Euro für jeden weiteren gefährlichen Hund

Hunde in Schwerin

In Schwerin gilt für läufige Hündinnen im gesamten Stadtgebiet Leinenzwang. Außerdem müssen alle Hunde in den Stadtteilen Altstadt, Feldstadt, Paulsstadt, Schelfstadt, Ostorf und Zippendorf angeleint werden. Gleiches gilt für die Naherholungsgebiete um den Ziegelinnensee und innerhalb eines 50 Meter breiten Streifens um den Ostorfer und Lankower See.

Hundesteuer in Pasewalk

Steuergegenstand ist das Halten eines über vier Monate alten Hundes im Stadtgebiet von Pasewalk. Die Hundesteuersatzung wurde im Dezember 2016 geändert. Im Zuge dessen sind auch die Steuersätze für das Halten von Hunden gestiegen.

  • 48 Euro für den ersten Hund
  • 80 Euro für den zweiten Hund
  • 110 Euro für jeden weiteren Hund
  • 400 Euro für jeden gefährlichen Hund

Hunde in Pasewalk

Pasewalk hat keine eigene Hundeverordnung, aber in der Marktsatzung ist festgeschrieben, dass Hunde nicht auf Märkte mitgenommen werden dürfen. Ausnahmen gelten nur für Blindenführhunde.

Hundesteuer in Rostock

  • 108 Euro für den ersten Hund
  • 144 Euro für den zweiten Hund
  • 168 Euro für jeden weiteren Hund
  • 468 Euro für jeden gefährlichen Hund

Hunde in Rostock

Die Rostocker Hundeverordnung aus dem Jahr 2012 benennt explizit die Gebiete in denen für alle Hunde Leinenzwang gilt. Dazu zählen zum Beispiel der Hauptbadestrand von Warnemünde und alle ausgewiesenen Fußgängerbereiche.