Hundehaftpflichtversicherung ohne Selbstbeteiligung

Die Hundehaftplichtversicherung ist in vielen Bundesländern Pflicht. Doch egal ob gesetzlich vorgeschrieben oder nicht, sinnvoll ist die Absicherung in jedem Fall. Da die Beiträge meist nicht teuer sind, ist auch die Hundehaftpflichtversicherung ohne Selbstbeteiligung interessant.

Hundehaftpflicht Selbstbeteiligung – Was ist das eigentlich?

Hundehaftpflichtversicherung ohne SelbstbeteiligungDie Selbstbeteiligung ist eine übliche Vereinbarung zwischen Versichertem und Versicherungsunternehmen. Wird eine Selbstbeteiligung vereinbart, erklärt sich der Versicherungsnehmer bereit, sich im Schadenfall an den Kosten zu beteiligen. Wie hoch die Selbstbeteiligung angesetzt wird, hängt vom Versicherer ab. Meist gibt mehrere Möglichkeiten zur Auswahl.

Selbstbeteiligung freiwillig oder vorgeschrieben

Die Versicherungsunternehmen gehen sehr unterschiedlich mit der Selbstbeteiligung um. Es gibt drei Möglichkeiten, wie die Selbstbeteiligung eingesetzt wird.

  1. ohne Selbstbeteiligung oder als freiwillige Möglichkeit, die Versicherungsbeiträge zu senken.
  2. Voraussetzung um sich bei dem Anbieter zu versichern
  3. nur unter bestimmten Umständen verpflichtend (z.B. bei Schadensfällen in den Vorjahren, für Kampfhunde)

Hundehaftpflichtversicherung Selbstbeteiligung und Kosten

Die Selbstbeteiligung ist, wenn sie freiwillig gewählt wird, vor allem ein Mittel um die Beiträge zu senken – je höher der Selbstbehalt, desto geringer die Versicherungsbeiträge. Allerdings fällt der Kostenunterschied bei der Hundehaftpflicht meist nicht so stark ins Gewicht, wie bei anderen Versicherungen.

Die Hundehaftpflichtversicherung Kosten für eine leistungsstarke Absicherung sind meist überschaubar. Ausnahmen sind hier Kampfhunde und Hunde, bei denen es bereits versicherungsrelevante Schäden gab.

Beispielrechnung Hundehaftpflichtversicherung mit und ohne Selbstbeteiligung

Eckdaten zum Rechenbeispiel

  • Hunderasse: Golden Retriever
  • Alter des Versicherungsnehmers: 30 Jahre
  • keine Vorversicherung in den letzten 5 Jahren
  • keine Schäden in den letzten 5 Jahren
  • Versicherungssumme: 10 Millionen Euro

Anbieter und Kosten ohne Selbstbeteiligung

Anbieter Jahresbeitrag (gerundet)
Ammerländer 67 €
Degenia 66 €
VHV 70 €

Anbieter und Kosten mit 150 € Selbstbeteiligung

Anbieter Jahresbeitrag (gerundet)
Ammerländer 55 €
Degenia 50 €
VHV 61 €

Ergebnis der Beispielrechnung

Wie der vorliegende Hundehaftpflichtversicherung Vergleich der Jahresbeiträge zeigt, sind die Einsparpotenziale relativ übersichtlich. Die gesparten Kosten liegen zwischen 9 und 16 Euro. Man kann jedoch davon ausgehen, dass bei einer höheren Selbstbeteiligung von beispielsweise 250 € höhere Differenzen entstehen. Andererseits wird die Selbstbeteiligung bei jedem Schadenfall fällig. Der Hundebesitzer muss dann kleine Sachbeschädigungen im Zweifel trotz Versicherung aus eigener Tasche zahlen.

Leistungen nicht vernachlässigen

Die Wahl des Anbieters sollte nicht allein von dem Faktor Selbstbeteiligung abhängen. Sehr viel wichtiger sind die Hundehaftpflichtversicherung Leistungen. Es gibt eine Reihe von Schäden, die eine gute Hundehaftpflichtversicherung abdecken sollte. Dies ist aber längst nicht bei allen Versicherern der Fall.

wichtige Leistungen im Überblick

  • ausreichend hohe Versicherungssumme
  • Versicherung von Mietsachschäden
  • kein Ausschluss grober Fahrlässigkeit
  • weltweiter Versicherungsschutz

Ein Hinweis von Versicherungsmaklerin und Hundehaftpflicht-Expertin Katharina Krech

Bei Mietsachschäden an beweglichen Objekten sollten Hundebesitzer davon ausgehen, dass die Versicherung eine Selbstbeteiligung in Höhe von 100 bis 300 Euro verlangt. Diese wird auch fällig, wenn ein Tarif ohne Selbstbehalt gewählt wurde.

Hundehaftpflichtversicherung ohne Selbstbeteiligung – Fazit

Wenn es keinen Grund gibt, der dazu führt, dass es bei der Suche nach einer passenden Hundehaftplichtversicherung ohne Selbstbeteiligung Probleme gibt, liegt die Entscheidung über die Vereinbarung eines Selbstbehalts allein beim Hundebesitzer. Die Einsparmöglichkeiten durch eine Selbstbeteiligung sind recht überschaubar. Die Frage lautet: Möchte ich mich vor allem gegen große Schäden absichern und kleinere Kosten selbst tragen? Oder wünsche ich mir einen umfassenden Schutz und die Gewissheit, dass auch kleine Schäden meine Geldbeutel nicht überraschend belasten?